Bei einem Elo® ist ein einheitliches Erscheinungsbild nicht wichtig, ein Elo® sieht    immer individuell aus. Bei der Zucht des Elo® wird neben der Erbgesundheit und    Langlebigkeit hauptsächlich auf friedliche Charaktereigenschaften als kinder-    geeigneter Familien- und Gesellschaftshund geachtet.    Unser Ziel ist es, gesunde, wesensfeste und standardtypische Elo® zu züchten.    Bei der Auswahl der Rüden für unsere Hündinnen achten wir ganz besonders auf     deren Gesundheits- und Wesenseigenschaften.    Sie dürfen gerne Kontakt mit uns aufnehmen, uns nach Absprache besuchen, Fragen    stellen und unsere Hunde, die Zuchtstätte und uns kennenlernen. Denn die Vorfreude    und die Vorbereitungen auf den Einzug eines kleinen Welpen sind (fast) so schön wie    das Leben mit dem Hund.    Wenn Sie sich für einen Welpen aus unserer Zuchtstätte interessieren,     können Sie sich jederzeit in unserer Welpenliste vormerken lassen.                              WIR FREUEN UNS AUF SIE !    Um Züchter der Elo® -Zucht- und Forschungsgemeinschaft (EZFG e.V.) zu werden,    müssen zahlreiche Voraussetzungen und Auflagen erfüllt werden. Wir haben das    Züchterseminar erfolgreich besucht um über grundlegende Zuchtkenntnisse zu    verfügen und sind als lizenzierte Züchter verpflichtet, regelmäßig an Fortbildungen    teilzunehmen, um über die neuesten wissenschaftlichen und  züchterischen    Entwicklungen informiert zu sein.    Selbstverständlich werden alle Hündinnen und Rüden, die zur Zucht eingesetzt werden    sollen, von Tierärzten untersucht und durch die Zucht- und Wesensrichter der EZFG     auf ihren Standard und ihre Wesenseigenschaften getestet.           Zuchthündinnen in der Zuchtstätte Sennesee oder unsere Art zu züchten:        Eine Trächtigkeit und die Aufzucht von Welpen ist für eine Hündin eine sehr große    Belastung und Anstrengung. Je nach Konstitution der Hündin gönnen wir ihnen    angemessene Erholungspausen zwischen den Trächtigkeiten, sodass unsere    Zuchthündinnen in ihrem hoffentlich sehr langen Leben höchstens drei Mal belegt    werden.    Wir verpaaren unsere Hündin/nen mit Bedacht, suchen ideale “Partner” für unsere    Hündin und nehmen weite Wege zum Deckrüden in Kauf, um gesunde, charakterfeste    und zuchttaugliche Elo®-Hunde zu züchten.    Alle Welpen werden von uns mit viel Herzblut aufgezogen und es ist für uns eine    Selbstverständlichkeit, unsere Welpen so zu prägen, dass sie einen optimalen Start    in ihr neues Leben bei IHNEN haben werden. Wir legen größten Wert darauf, die    weitere Entwicklung unserer Hunde mitverfolgen zu können und wir stehen den neuen    Hundebesitzern gerne mit Rat und Tat zur Seite.    WIR VERKAUFEN KEINE WELPEN am TELEFON oder per INTERNET !     Unsere Welpen vergeben wir in erster Linie nach deren Wesenseigenschaften,    deshalb möchten wir die Menschen, denen wir eins unserer Hundebabys anvertrauen,    persönlich kennen lernen und setzen regelmäßigen Kontakt, auch nach dem Kauf,    voraus. Gleiches Interesse erwarten wir von Ihnen an uns als Züchter.    Wühltischwelpen - nein danke!     Charaktereigenschaften und Triebe, Körpergröße sowie die Haarfarbe sind in     den Genen eines jeden Lebewesens - also auch in einem Hund - festgelegt. ® INITIATIVE TASSO Was bedeutet Zucht oder was macht eigentlich ein Hundezüchter?  Zucht bedeutet planmäßige Verpaarungen von zuchtgeeigneten Hunden vorzunehmen, um so positive Merkmale oder gewünschte Eigenschaften der Rasse an die Nachkommen zu vererben oder auch nicht Gewünschtes auszukreuzen.   Zuchterfolge einer Rasse stellen sich aber langsam und erst über mehrere Generationen ein; aus diesem Grund denkt ein Züchter “in Jahren” und wird jede Chance zur Zuchtverbesserung nutzen.  Zum Aufbau einer Zucht gehört es auch, sich Zuchtziele zu setzen und seine Pläne  mit Hilfe erfahrerer Züchterkollegen in die Tat umzusetzen. Schon zu diesem Zeitpunkt sollte man sich auf seine Menschenkenntnis verlassen können, denn auch unter Züchtern besteht ein gewisser Konkurrenzkampf - anstatt an einem Strang zu ziehen! Neid ist oftmals die einzige Anerkennung, die einem als Züchter widerfährt. Auch der Züchter, der in einem Zuchtverein/-verband züchtet, zeichnet allein für eine Verpaarung und seine Welpen verantwortlich; er sollte deshalb sorgsam prüfen ob er durch explizite Auswahl des Zuchtpartners die Zucht der Rasse bzgl. Gesundheit, Wesen oder Körperbau positiv beeinflussen kann UND die geplante Verpaarung die absolut mögliche Anzahl von gesunden Hunden verspricht. (Jeder Elo®-Züchter wird dafür von unserer Zuchtleitung bestens beraten und unterstützt.) Theoretische Fachkenntnisse erhält ein Züchter durch Seminare und viel lesen. Anatomie, Genetik, biologische Zusammenhänge, Gesundheit, Zuchtverfahren, Zuchtbestimmungen des Vereins, Ahnenforschung, Aufzucht und Pflege der Welpen, Verhaltensentwicklung und die gesunde Ernährung von erwachsenen Hunden und Welpen sowie trächtigen Hündinnen gehören zur Themenauswahl. Die Fülle der Fachliteratur wird ihm einige Antworten geben, aber er muss erst alles lesen, um verschiedene Standpunkte und Erfahrungen abwägen zu können und zu einer eigenen Anschauung zu gelangen. Leider sind viele Bücher schwer verständlich und viel zu wissenschaftlich, deshalb müssen Passagen mehrfach gelesen werden, um auch nur einen kleinen Nutzen daraus ziehen zu können. Vertieft werden die theoretischen Kenntnisse durch intensives Beobachten, einem offenen Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit anderen Züchtern, Gespräche mit Zuchtleitungsmitgliedern und auch durch Revidieren der eigenen Meinung. Die Beurteilung der eigenen Hunde ist eine äusserst komplizierte Angelegenheit. Egal wie gern der Züchter seine Mutterhündinnen und seine eigene Nachzucht auch haben mag, Sentimentalitäten sind beim Thema Zucht ein schlechter Ratgeber. Herz und Verstand muss der Züchter trennen, um seine Zuchttiere objektiv einschätzen zu können - und das fällt wahrscheinlich jedem Züchter schwer. Es sind rationale Entscheidungen, die oftmals Härte gegen sich selbst erfordern. Jede Trächtigkeit, jede Geburt und jede Welpenaufzucht verläuft anders, deshalb sollten bei jedem Wurf genaue Aufzeichnungen geführt werden, denn die können beim nächsten Wurf sehr hilfreich und wichtig sein. Die Aufzucht von Welpen macht viel Arbeit und noch mehr Freude; erfordert viel Zeit und ein hohes Maß an Verantwortung. Leider kommen auch weniger schöne Ereignisse vor, die schwer an der Züchterseele nagen und niemals vergessen werden.  Passende Plätze für seine Welpen zu finden ist die größte Sorge aller Züchter. Aus der Anzahl der Interessenten den geeignetsten Bewerber auszuwählen ist nicht einfach. Der Welpe - mit seinen individuellen Charaktereigenschaften - muss zu dem Bewerber bzw. zu dessen Lebensumständen passen und der Züchter muss davon   überzeugt sein, dass es dem Welpen dort bis zu seinem Lebensende gut ergeht. Auch hier gehört eine gute Portion Menschenkenntnis dazu aus einem Kreis von Interessenten dem passenden Besitzer den passenden Welpen zuzuordnen oder   umgekehrt. Dazu ist das persönliche Kennenlernen, ausführliche Gespräche und manchmal auch mehrfache Besuche nötig, denn der Züchter muss die Lebensgewohnheiten, die persönlichen Vorlieben und die allgemeine Situation des neuen Besitzers kennen. Nur der beste Platz ist gut genug und nur der zufriedene Besitzer wird auch positiv werben. Zufriedene Besitzer sind aber nur solche, die sich vertrauensvoll an seinen Züchter wenden können, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn es nötig ist. Hiervon provitiert auch seine Zucht, denn nur durch stetigen Kontakt kann der Züchter wissen, wie es dem Hund gesundheitlich geht. Durch die Rückmeldung bekommt der Züchter Informationen über Entwicklung, Verhalten, evtl. Erziehungsschwierigkeiten oder Erkrankungen; im Besonderen Erbkrankheiten. Jederzeit muss der Züchter bereit sein, bei evtl. Schwierigkeiten beratend zu helfen. Auch die Telefonate, die Korrespondenz, die persönlichen Gespräche mit Interessierten und das Erstellen von Informationsmaterial gehören zum Züchteralltag. Dies kostet zwar jede Menge Zeit und Einsatzbereitschaft, sollte jedoch für jeden verantwortungsvollen Züchter Ehrensache sein.